Geschichte des Pater-Rupert-Mayer-Kreises

Gründung
Der Pater-Rupert-Mayer-Kreis (PRMK) wurde 1999 als Familienkreis der KAB in St. Martin München-Moosach von Peter Bachhuber und Karin Loher gegründet. 15 Familien aus Moosach und Umgebung haben sich zusammengefunden, um innerhalb der Pfarrei St. Martin religiös und sozial aktiv zu sein, aber auch um gemeinsame Familienunternehmungen durch zu führen. Als erster Präses begleitete Pfarrer Hans Lindenberger die Gruppe.

Warum der Name: Pater-Rupert-Mayer Kreis?
" …
Leben und Wirken des Paters

Rupert Mayer (1876 bis 1945) wirkte ab 1912 in München und war Mitglied des Jesuitenordens und Präses der Marianischen Männerkongregation. Im 1. Weltkrieg stellt er sich als Militärseelsorger zur Verfügung und wurde dabei so schwer verwundet, dass ihm das linke Bein amputiert werden musste. Nach der Machtübernahme durch die Nationalsozialisten trat er für Religionsfreiheit sowie die Rechte der Kirche ein. Vor allem wegen seiner wiederholt regimefeindlichen Predigten wurde Mayer insgesamt drei Mal verhaftet und schließlich ins Konzentrationslager Sachsenhausen gebracht, aufgrund seines schlechten Gesundheitszustands aber 1940 im Kloster Ettal interniert. Nach Kriegsende kehrte er im Mai nach München zurück und starb an Allerheiligen während einer Predigt in der Kreuzkapelle der Münchner St.-Michaels-Kirche einem Schlaganfall. Am 3. Mai 1987 erfolgte seine Seligsprechung im Münchner Olympiastadion durch Papst Johannes Paul II.
Sein Grab befindet sich in der Unterkirche der Bürgersaalkirche in der Münchner Fußgängerzone und wird bis heute von vielen Gläubigen besucht.
…"
Artikel aus dem Anzeigenblatt Hallo-München vom 11.01.2014

Seine Zivilcourage und sein soziales Engagement aus christlicher Motivation haben wir uns als Vorbild genommen. Wie der selige Pater Rupert Mayer liegt den Familien der Schutz der Familie und Kinder sowie der sozial Schwächeren besonders am Herzen. So ist auch der Name des Kreises begründet.

Soziales Projekt
Wir hatten im Frühjahr 2000 beschlossen, uns auch in der Gemeindearbeit sozial zu engagieren und riefen gemeinsam mit der Caritas das "Projekt" einer Kleiderkammer in Moosach ins Leben. Nachdem wir einen Kellerraum der Caritas völlig neu renoviert und bewohnbar gemacht hatten, war am 12. Dezember 2000 die Eröffnung der "Moosacher Kleidertruhe".
Bis heute wird die Kleidertruhe von einigen fleißigen Frauen des PRMKs ehrenamtlich betrieben. Alle zwei Wochen geben sie gut erhaltene Kleidung oder sonstige Wäsche an Bedürftige aus Moosach mit Caritas-Ausweis aus. Dabei muss die abgegebene Kleidung vorher mühselig sortiert und in die Regale eingeräumt werden. Regine Thiermann hat die Organisation der Kleidertruhe seit einigen Jahren übernommen.

Der PRMK von der Gründung bis heute
Unser Pater-Rupert-Mayer-Kreis hat sich in den letzten Jahren gewandelt.
Die Kinder sind inzwischen erwachsen geworden und haben eigene Interessen. Einige sind weiter in der Pfarrei aktiv, in der Jugendarbeit, als Firmgruppenleiter/in oder in anderen Gruppierungen. Die "Haus-Rock-Band" der Pfarrei "Orpheon", die u. a. bei Firmung und Open-Air-Gottesdiensten auftritt, besteht aus den Söhnen von PRMK-Mitgliedern.
In den vergangenen Jahren sind viele Familien aus unserem Familienkreis ausgetreten, aus gesundheitlichen Gründen, wegen familiärer oder beruflicher Veränderungen, Wegzug, Trennung oder sogar Tod.
Aber andererseits haben sich auch ein paar Familien, die schon länger bei der einen oder anderen PRMK-Veranstaltung dabei waren, ganz offiziell unserem Kreis angeschlossen.

Längst sind wir aus einem Familienkreis ein "Elternkreis" und enger Freundeskreis innerhalb der Pfarrei geworden. Wir treffen uns gerne und engagieren uns weiterhin in der Pfarrei. Neben dem Betrieb der Kleidertruhe organisieren wir so manche Veranstaltung der Pfarrei oder helfen tatkräftig mit.
Innerhalb der KAB in Moosach hat sich der PRMK inzwischen zum "harten Kern" entwickelt und wir sind auch bei den KAB-Veranstaltungen der Pfarrei aktiv beim Helfen und Organisieren dabei. Zum 10-jährigen Bestehen in 2009 haben wir ein PRMK-Banner für unsere KAB-Fahne gekauft. Nach der festlichen Einweihung des Banners ziert es bei jeder Zeremonie mit Fahnenbegleitung die KAB-Fahne, als Zeichen der Zugehörigkeit zur KAB.

Die geistliche Betreuung des PRMKs hat sich auch gewandelt von Pfarrer Hans Lindenberger, über Martin Cambensy (2003-2013) bis hin zu Andreas Krehbiel.
Die Sprecherin des Kreises ist jedoch seit Anfang an unverändert, Karin Loher.

PRKM-Miglieder seit Gründung
Bachhuber, Peter (und Martha)
Bachhuber, Kerstin und Bernd
Franke, Monika und Christian (mit Anja und Michael)
Giesler, Rita und Werner (mit Julia, Melanie und Franz)
Gill, Elisabeth und Robert (mit Matthias und Veronika)
Holzer, Gaby und Christian (mit Diana, Florian, Michael)
Jergler-Ashkar, Gerlinde (mit Oliver)
Lange, Kornelia und Christian (mit Armin, Alexandra und Jana)
Lauterbach, Christine und Werner
Loher, Karin und Andreas (mit Martin, Uli und Adrian)
Lohmaier, Angelika und Werner
Riedlhammer, Birgit und Anton (mit Antonia, Kilian und Severin)
Ring, Wolfgang
Steubl, Martina† und Gerhard (mit Sebastian, Tim und Quendolin)
Ungerland, Brigitte und Gerhard (mit Michael und Carolin)
Weber, Anneliese und Georg
Weiss, Rita und Max (mit Julia und Maximilian)
Zängerl, Corona und Hermann

Veranstaltungen
Wir haben als Familien zahlreiche gemeinsame Familienausflüge unternommen, u. a. Wanderungen, Bergwanderungen, Fahrradtouren, wir sind gemeinsam zum Baden ins Schwimmbad oder an den See gegangen, waren beim Kegeln, im Biergarten, beim Fußballspielen, Schlittenfahren oder haben uns zum Spielenachmittag oder Ratschen getroffen.

Wir haben als PRMK einmal im Jahr einen größeren Tagesausflug organisiert bzw. unternommen, und dabei die Mitglieder der Pfarrei und der KAB mit eingeladen. Teilweise wurde der Pfarr- und KAB-Ausflug damit kombiniert. So waren wir

  • am Wörth- und Pilsensee (2000)
  • am Wachsenden Felsen in Usterling (2004)
  • zur schmerzhaften Muttergottes in Gaitau (2005)
  • in der Maisinger Schlucht zum Schmunzeln (2006)
  • auf den Spuren des Wassers im Mangfalltal (2007)
  • in Landshut (2008)

Wir haben ein Schafkopfturnier veranstaltet, eine Führung zu den Münchner Brunnen organisiert (geleitet von Heinz Fraunhofer), haben uns beim Meditativen Tanz (mit Frau Bücken) entspannt, Diavorträge und Informationsabende sowie Diskussionsrunden mit Stadtteilpolitiker/innen (u.a. mit Johanna Salzhuber) veranstaltet.

Wir haben schon mehrere Rallyes (Schnitzeljagd) durch Moosach veranstaltet,

  • die Moosacher Familien-Rallye (2001)
  • eine Erlebnis-Rallye im Rahmen des Kinder- und Familienfest des Bezirksverbands der KAB (2002)
  • die Bibel-Tour 2003 im Rahmen des „Jahrs der Bibel“
  • die Bike & Bible Rallye mit dem Fahrrad durch Moosach und Umgebung (im Rahmen der 100-Jahrfeier unserer Pfarrei in 2009)

Mit unseren Familien aber zum Teil auch mit Freunden des PRMK aus der Pfarrei haben wir mehrere gemeinsamen PRMK-Wochenenden verbracht, mit teils religiösem und besinnlichem Inhalt, aber auch um Spaß zu haben und vom Alltag abzuschalten.
So waren wir im:

  • KAB-Haus Aschau (2000, 2001)
  • Ferienhof Wiesbach, Gangkofen (2003, 2004)
  • Jugendberghaus Walmkogl, Reit im Winkl (2005, 2006)
  • Jugendheim Josefstal (2007, 2008)
  • Haus Hermannsberg, Wiesent bei Regensburg (2010)

Höhepunkte unserer Unternehmungen waren zwei gemeinsame Reisen:

  • die PRMK-Pilgerreise nach Rom (2007) sowie
  • die PRMK-Familienwoche in Wien (2011)

Auch wenn wir heute keine regelmäßigen Unternehmungen, Ausflüge oder PRMK-Veranstaltungen mehr machen, was bis heute geblieben ist:

  • das jährliche Sommer-Grillfest des PRMK, das inzwischen im Pfarrgarten stattfindet, nachdem es am Feldmochinger See manchmal sprichwörtlich "ins Wasser" gefallen ist, und natürlich
  • der Grillstand beim Pfarrfest

Als Mitglieder der KAB sind wir regelmäßig bei den KAB-Veranstaltungen dabei und helfen mit bzw. organisieren, u.a. den:

  • Maiwein und Bayrische Oper
  • Weinabend (Südtiroler -, Heurigen-, Französischer Abend)
  • Adventsfeier
  • KAB-Besinnungstag
  • und andere KAB-Veranstaltungen des Bezirksverbandes

Zuletzt helfen wir bei vielen Pfarreiveranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis „AK Feste und Feiern“ der Pfarrei, dem viele von uns ebenfalls angehören:

  • beim Pfarrfest (nicht nur beim Grillstand, sondern auch beim Bierwagen oder anderen Helfer-Tätigkeiten)
  • beim Pfarrfasching, der aus dem ehemaligen KAB-Fasching hervorgegangen ist
  • bei Missions-, Fastenessen, beim Pfarrfronleichnam und Patrozinium sowie bei sonstigen Jubiläumsfeiern der Pfarrei
  • beim Weltjugendtag (WJT 2005) und Ökomenischem Kirchentag (ÖKT 2010) durch die Betreuung von Gästen und Mithilfe beim Abend der Begegnung.

nach oben