Sabine Spangler - Pastoralreferentin


Back to the roots – Zurück zu den Wurzeln

So könnte man wohl meinen Neu- oder Wiedereinstieg in meinen Dienst als Gemeindereferentin beschreiben. Vor 13 Jahren begann hier in St. Martin mein Weg als Jahrespraktikantin. Hier in St. Martin durfte ich meine ersten Erfahrungen als Seelsorgerin machen. Nach diesem erfüllten und spannenden ersten Berufsjahr war für mich klar, dass diese
Arbeit mit den Menschen für mich genau das Richtige ist. Viele von Ihnen waren auch damals schon aktiv dabei und ich erinnere mich heute noch gerne an diese Zeit in einer Gemeinde, die schon damals vom selbstbewussten und überzeugten Engagement vieler Ehrenamtlicher geprägt war.

Nach dem Studium führte mich mein Weg für 7 Jahre nach St. Lantpert in Milbertshofen. Dort durfte ich für viele Kinder- und Familiengottesdienste, die Erstkommunionvorbereitung, aber auch für Predigten, zahlreiche Beerdigungen und die Ausbildung von Jahrespraktikantinnen die Verantwortung übernehmen. Es war eine sehr erfüllte und sehr lehrreiche Zeit, in der ich viele Menschen mit ihren Sorgen und Freuden begleiten und kennen lernen durfte. Von 2004- 2006 war ich dann in der Ausbildung an der Fachhochschule tätig; Studentinnen und Studenten in den praktischen Ausbildungsabschnitten zu begleiten und ihnen Mut und Freude für ihren Dienst in den Gemeinden und der Schule zu machen, war für mich eine großartige Aufgabe.

Seit 2006 unterrichte ich einige Stunden am Gymnasium München-Moosach. Es ist oft sehr spannend, Jugendliche dabei zu begleiten, wenn sie sich mit ihrem Glauben, dem Sinn des Lebens und mit den Fragen zu ihrer Identität auseinandersetzen.

Obwohl ich diese Arbeit sehr gerne leiste, so gab es doch immer wieder Augenblicke, in denen ich mir wünschte, wieder in meinem alten Beruf zu arbeiten. Dass sich dieser Wunsch jetzt für mich erfüllt hat- noch dazu in meiner Heimatgemeinde St. Martin - ist für mich unglaublich schön.

Ich freue mich sehr, dass ich jetzt im Jubiläumsjahr 2009 die Möglichkeit bekomme, gemeinsam mit meinem Mann und meinen 2 Söhnen in einer Gemeinde auf besondere Weise Heimat zu finden. Ich weiß, dass es hier in St. Martin schon viele Ehrenamtliche gibt, die sehr viel tun und sich in vielfältiger Weise engagieren. Meine Aufgabe als Hauptamtliche sehe ich daher darin, Sie in Ihrem erfolgreichen Tun zu unterstützen und Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Gemeinde lebt ja vor allem von der Vielfalt unterschiedlicher Ideen – je mehr Menschen Freude daran haben, ihre Ideen auszuprobieren, desto wertvoller ist unser Angebot im Rahmen des "Lebens" in Moosach. Neben der Unterstützung im Engagement möchte ich gerne Menschen in den verschiedensten Situationen ihres Lebens begleiten; ich möchte versuchen, Kindern die Freude und die Botschaft des Glaubens lebendig zu vermitteln; ich möchte Menschen anstacheln, die ein oder andere neue Idee mit mir auszuprobieren und ich möchte einfach nur da sein, wenn ich gebraucht werde, z.B. bei Trauergesprächen oder einfach nur zum Zuhören.

Der Leitsatz des Jubiläumsjahres "Türen öffnen – Leben teilen" bekommt für mich jetzt eine ganz persönliche und konkrete Bedeutung, die sicher sehr spannend und interessant sein wird. Kurz gesagt, möchte ich dazu beitragen, Rahmenbedingungen zu schaffen, dass sich Türen der Begegnung untereinander und mit Gott öffnen können, sodass Menschen immer wieder neue, bereichernde Erfahrungen machen und, dass wir viele Gelegenheiten haben, das Leben so miteinander zu teilen, dass im Erleben der Gemeinschaft persönliche Krisen gemeistert werden können und froh machende Erfahrungen neue Kraft für den Alltag geben.

Sabine Spangler

nach oben