Gottesdienste Verkündigung
Die Pfarrei Aktuelles Kinder und Jugendliche Erwachsene Soziales Engagement
CARITAS
MANTEL 2000
MÜNCHNER TAFEL
KLEIDERTRUHE
KLEIDERBASAR
FAIRER HANDEL
MISSIONSPROJEKT SAMBIA
 
Münchner Tafel
Nachbarschaftshilfe, die ankommt!
Die Münchner Tafel versorgt seit 1994 Bedürftige mit Lebensmitteln

Eine Idee aus Amerika schreibt Erfolgsgeschichte in München: Gespendete Lebensmittel für bedürftige Menschen, die durch teure Mieten, gestiegene Lebenshaltungskosten und ihre Lebenssituation nicht mehr die elementarsten Dinge kaufen können. Der mildtätige Verein Münchner Tafel e.V. versorgt Woche für Woche rund 18.000 Menschen mit 100 000 Kilogramm Lebensmitteln. Frisches Gemüse, Obst, Molkereiprodukte, Brot, Babynahrung und vieles mehr werden von Sponsoren täglich gespendet, von ca. 500 ehrenamtlichen Helfern gesammelt und an "Tafelgäste" verteilt. So gelingt es, Lebensmittel, die vernichtet würden, in dankbare Hände zu geben - getreu der Idee: "verteilen statt vernichten". In seiner neunzehnjährigen Geschichte hat der Verein in der bayerischen Landeshauptstadt ein dichtes Netzwerk schneller und unbürokratischer Hilfe geschaffen und beweist gelebte Nachhaltigkeit.

Tag für Tag treffen sich Dutzende von Helfern, um die Spenden von Handel und Herstellern aus und um München und des Großmarktes einzusammeln. Damit das logistische Kunststück gelingt und die Lebensmittel möglichst frisch 85 soziale Einrichtungen und 25 Verteilstellen erreichen, stehen dem Verein 16 Lieferfahrzeuge und viele private Pkw zur Verfügung. "Derzeit bemerken wir einen sprunghaften Anstieg der Nachfragen" beschreibt die Mitgründerin und Vorsitzende der Münchner Tafel e.V. Hannelore Kiethe die Situation. "Viele Menschen spüren die wirtschaftliche Not angesichts gestiegener Mieten und Energiekosten besonders. Hier helfen wir. Unsere persönliche Zuwendung macht Mut für die Bewältigung des schweren Alltags." Der Verein ist auf Fördermitglieder angewiesen, die regelmäßig die laufenden Ausgaben wie Diesel, Fahrzeugversicherungen und den Zukauf von fehlenden Lebensmitteln unterstützen. Klöster, Frauenhäuser, Mutter- und Kindhäuser, Schulen und andere soziale Einrichtungen werden regelmäßig beliefert, um die Ernährung Bedürftiger sicherzustellen. "Mit unseren Verteilstellen im ganzen Stadtgebiet erreichen wir die versteckte Armut in München. Von Altersarmut Betroffene, kranke, sozial überforderte und von Schicksalsschlägen aus der Bahn gebrachte Menschen, kinderreichen Familien und Alleinerziehenden können wir dank unserer Sponsoren ein Stück Zuversicht schenken und damit Hilfe zur Selbsthilfe leisten." Wöchentlich Lebensmittel erhält, wer zuvor die strengen Kriterien der Bedürftigkeit nachwies und seinen persönlichen Tafel-Berechtigungsausweis vorlegt.
Weitere Informationen zur Münchner Tafel e.V. und Anträge zur Fördermitgliedschaft sind unter www.muenchner-tafel.de abrufbar.

Seit März 1999 haben wir auch in Moosach eine Ausgabestelle, an der wöchentlich rund 200 Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt werden.
Um Lebensmittel zu bekommen, benötigen Sie einen Berechtigungsschein. Diesen erhalten Sie, wenn Sie wenig Einkommen (z.B. Grundsicherung, Arbeitslosengeld II, niedrige Rente) haben, oder sich in einer Notlage befinden, beim Caritas-Zentrum der Pfarrei.

Bitte helfen Sie durch eine Spende: HypoVereinsbank München, Konto 6850 19 33 10, BLZ 700 202 70
Kontakt: info@muenchner-tafel.de
Sie haben bei uns die Möglichkeit, als Spender "Ritter der Münchner Tafel" zu werden.


Verteilung vor dem Pfarrzentrum

Familie Schmid erhielt 2004 die renommierte Pater-Rupert-Mayer-Medaille für ihr Engagement in Moosach: Pfarrer Martin Cambensy von St. Martin, Christine und Walter Schmid von der Münchner Tafel und Laudator Hans Lindenberger (v.l.n.r.)

Daten und Fakten zur Münchner Tafel

1994 Gründung als eine der ersten Tafeln in Deutschland mit dem Ziel, Lebensmittel, die vernichtet würden, Bedürftigen zu überreichen - getreu der Idee: "verteilen statt vernichten."

85 wöchentlich belieferte soziale Einrichtungen in München: u.a. Klöster, Frauenhäuser, Mutter- und Kindhäuser, Notunterkünfte, Einrichtungen für Aids- und Drogenkranke, Streetworker, Wohngemeinschaften für psychisch Kranke, staatliche und städtische Gemeinschaftsunterkünfte und 10 Schulen, die unterversorgte Schüler unterstützen

18.000 versorgte Bedürftige pro Woche: u.a. von Altersarmut Betroffene, Unterversorgte, versteckte Arme, entwurzelte Menschen, Flüchtlinge, Menschen nach schweren Schicksalsschlägen, sozial Überforderte, kinderreiche Familien, Alleinerziehende, Arbeitslose, Kranke, Rentner, Asylbewerber, Alkohol- und Drogenkranke

25 Verteilstellen im Stadtgebiet zur Ausgabe von Lebensmitteln an Bedürftige

100 000 kg ausgegebene Lebensmittel pro Woche, die qualitativ einwandfrei sind, aber im Wirtschaftsprozess nicht mehr verwendet werden (zum Beispiel aus Überproduktionen oder mit beschädigten Umverpackungen etc.)

16 Lieferfahrzeuge (davon 9 Kühltransporter) und viele private Pkw zum Einsammeln und Verteilen der gespendeten Lebensmittel
500 Ehrenamtlich Tätige
152 Firmensponsoren: die aktuelle Liste finden Sie unter www.muenchner-tafel.de/spender-sponsoren-2/

Zweck karitativer, mildtätiger Verein zur Versorgung Bedürftiger in München mit Lebensmitteln, die gespendet werden.

Schirmherr: Gabriela von Habsburg, Prof. Dr. Claus Hipp
Vorsitzende Hannelore Kiethe
Vorstand Ursula von Hammerstein, Klaus Hennenlotter, Konrad Kermer, Peter Poertzel

Spenden Spendenkonto-Nr. 68 50 19 33 10, HypoVereinsbank BLZ 700 202 70

Stand: 13.5.2013

 
      nach oben